Die Leber und ihre Gesundheit stärken

Die Leber entgiftet und reinigt den Körper indem sie schädliche Substanzen neutralisiert - Tag für Tag, ohne Urlaub und ohne Feiertage. Lernen Sie mehr über die Frühwarnzeichen einer geschädigten Leber und wie Sie ihr Entgiftungsorgan Nr 1 stärken und unterstützen können.

Die Leber ist eines der wichtigsten und aktivsten Organe des menschlichen Körpers. Sie ist maßgeblich an der Verdauung beteiligt und dient dem Organismus als Speichermedium für Spurenelemente, Zucker und Vitamine. In der Leber werden Schadstoffe und schwer verarbeitbare Substanzen abgebaut und zur Ausscheidung an die Nieren und die Galle weitergeleitet. Im menschlichen Metabolismus ist sie an der Verstoffwechslung von lebenswichtigen Stoffen wie Eiweißen, Fetten oder Kohlenhydraten beteiligt. Des Weiteren reguliert sie den Blutzuckergehalt durch den Abbau von Insulin.

Der heute übliche Lebenswandel trägt nicht zur Gesundheit der Leber bei, sondern schädigt diese nachhaltig. Hoher Alkoholkonsum, die schnelle Verschreibung von Medikamenten und eine ungesunde Ernährung sorgen dafür, dass die Leberfunktion eingeschränkt wird und das Organ seinen Aufgaben mit der Zeit nicht mehr vollständig nachkommen kann.

Eine regelmäßige und gar überdosierte Medikamenteneinnahme setzt die Leber fortwährenden Herausforderungen aus. Medikamente werden hauptsächlich von der Leber abgebaut und verwertet. Vorschriftsmäßige Anwendungen von Arzneimitteln hinsichtlich Therapiedauer und Intensität können in der Regel ohne Weiteres von der Leber bewältigt werden. Wenn der Einsatz jedoch über das zulässige Maß hinausgeht oder die Dosis erhöht wird, kommt es mit der Zeit zu Schäden an der Leber. Ähnlich verhält es sich, wenn zu viele Medikamente gleichzeitig eingesetzt werden.

Sympto me für einen toxischen Leberschaden:

  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen
  • Abgeschlagenheit
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Gelbsucht
  • Hautrötung
  • dunkler Urin und entfärbter Stuhl

Sehr gefährlich ist auch ein übermäßiger Alkoholkonsum, da die Leber ein Organ ohne Schmerzempfindlichkeit ist und der Schaden deshalb lange unbemerkt bleiben kann, im Zweifelsfall sogar bis ins Zirrhosestadium.

Wenn Sie regelmäßig Alkohol konsumieren und die folgenden Symptome bemerken, kann ein Leberschaden dahinter stecken:

  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • erhöhte Infektionsanfälligkeit
  • Gelbsucht
  • Schwellung der Bauchregion

Neben Medikamenten und Alkohol entstehen Leberschäden vor allem aufgrund ungesunder Ernährungsgewohnheiten. Gesättigte Fettsäuren und Zucker, der Hauptbestandteil vieler "Gerichte" in Fast-Food-Ketten, führen bei übermäßigem Verbrauch zur Ausbildung einer Fettleber. Die Fette lagern sich in der Leber an und beeinträchtigen die Funktion. Wenn sich die Fettleber entzündet, treten schnell Schäden auf, die denen der alkoholbedingten Leberschäden ähneln. Die Fettleber tritt auch häufig als Folge von Alkoholmissbrauch auf.

Risiken für die Lebergesundheit

Die Leber ist ein wirkungsvolles und im gesunden Zustand sehr resistentes Organ. Sie dient dem Körper als Reinigungskraft und entlastet ihn von Schadstoffen. Krankheiten und ein nachlässiger Lebenswandel verursachen jedoch sukzessive Schäden an der Leber. Dies äußert sich in einer schlechteren Reinigung des Organismus und bürdet der Leber schließlich immer mehr auf, ein Teufelskreis.

Wer sich selten bewegt und nicht auf seine Ernährung achtet, begünstigt krankhafte Veränderungen an der Leber. Der Körper benötigt eine ausgewogene Nahrung mit einem harmonischen Gleichgewicht von Eiweißen, Fetten, Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen. Mangelernährung bei Essstörungen und Fehlernährung durch zu viele Kalorien trägt ebenfalls zu einer Verschlechterung der Lebergesundheit bei.

Toxische Leberschäden werden durch Alkohol und Arzneimittel herbeigeführt. Menschen, die viel Alkohol oder Medikamente zu sich nehmen oder gar unter einer Abhängigkeit leiden, sind einem hohen Risiko von Lebererkrankungen ausgesetzt.

Besonders riskant für die Lebergesundheit ist eine Kombination der häufigsten Ursachen für Leberschäden: hoher Alkoholkonsum, Übergewicht und häufiger Einsatz von Medikamenten.

Die Leber entgiften

Eine Entgiftung der Leber beginnt bei der Flüssigkeitszufuhr. Jede Körperzelle ist auf Wasser angewiesen, so auch die Zellen der Leber. Die Ausscheidung von Giftstoffen wird durch eine ausreichende Wasserzufuhr unterstützt. Je nach physischer Konstitution gelten um die 2 Liter Wasser als optimal.

Wer seine Leber entgiften möchte, sollte auch über eine Darmreinigung nachdenken. Der Darm gehört genau wie die Leber zum Verdauungsapparat und kann der Leber einige Anstrengungen ersparen. Probiotische Joghurts und Darmflorapräparate können die Darmgesundheit verbessern. Algen sind ein bewährtes Mittel zur Reinigung von Darm und Leber.

Während der Entgiftung ist es wichtig, bei Genussmitteln enthaltsam zu sein. Alkohol, fette und zuckrige Speisen, Nikotin und Kaffee sollten gemieden werden. Leichter Sport unterstützt die Reinigung des Körpers durch die Förderung der Schweißsekretion, das Anregen der Durchblutung und die Stärkung des Immunsystems.

Mit Heilpflanzen zur Leberentgiftung beitragen

Vielen Heilpflanzen wird eine positive Auswirkung auf die Lebergesundheit nachgesagt. So verfügen die Blätter der Artischocke beispielsweise über Bitterstoffe. Bitterstoffe stimulieren die Gallenaktivität und bewirken eine Senkung des Cholesterinspiegels. Auch Löwenzahn enthält eine Reihe von Bitterstoffen. Die Pflanze fördert die Ausscheidung von Giften über die Harnwege. Jedoch sollten Menschen mit Gallenblasenproblemen unbedingt von einer Anwendung absehen. Cholin, früher Vitamin B4, enthalten beispielsweise in Eiern, Leber und Sojabohnen, kann der Ausbildung einer Fettleber vorbeöugen.

Leberreinigung, Vorbeugung und Beobachtung

Die Leber ist ein komplexes Organ, das gepflegt werden muss. Auch wenn Sie keine Leberprobleme haben, sollten Sie darauf bedacht sein, die Leber fit und gesund zu halten. In Sachen Ernährung ist es wichtig, dass Sie viel Obst und Gemüse zu sich nehmen. Auch Vollkornprodukte, Getreide und Kartoffeln gehören zu einer gesunden Ernährung für die Leber. Achten Sie des Weiteren auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr! Wasser sorgt dafür, dass Schadstoffe schneller aus dem Körper gespült werden. Natürliche Heilmittel wie Mariendistel, Artischocke oder Curcuma wirken sich positiv auf die Lebergesundheit aus.

Mit einer gesunden Ernährung, ausreichender Wasserversorgung und Kraft aus der Natur kann der Leber viel Gutes getan werden. Bestehen jedoch schon Leberschäden oder melden Symptome eine Beeinträchtigung des Körpers, muss die Sachlage unbedingt mit einem Mediziner besprochen werden. Um die Leber professionell zu reinigen, ist es hilfreich, sich an einen fachkundigen Arzt oder Homöopathen zu wenden.

Neuerer Post →