Ernährung bei Akne

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Und so wie jedes andere Organ ist auch die Haut auf die Versorgung mit Mineralien, Antioxidantien und anderen wichtigen Stoffen angewiesen. Gesunde Haut strahlt von allein und benötigt kein Make-up. Neben der richtigen Haupflege gibt es bestimmte Nährstoffe und Lebensmittel, die Akne, Mitesser, Hautunreinheiten und Fältchen mildern bzw. helfen können diesen vorzubeugen.

Gut für die Haut – Lebensmittel mit niedriger glykämischer Last

Während Lebensmittel mit einer hohen glykämischen Last Akne und Hautunreinheiten fördern oder unter Umständen sogar verursachen können, sind Lebensmittel mit einer niedrigen glykämischen Last besonders gut zu unserer Haut. Durch deren Verzehr produziert der Körper nämlich weniger Wachstumsfaktoren und Hormone, welche die Talgproduktion ankurbeln. In weiterer Folge wird der Ausbildung größerer Talgdrüsen und entzündeter Hautstellen entgegenwirkt. Lebensmittel mit niedriger glykämischer Last sind z.B. frisches Obst und Gemüse wie Äpfel, Orangen, Avocados, Birnen, Beeren, Grapefruits, Karfiol, Brokkoli, Kohl, Champignons, Gurken, Erbsen, Melonen und vieles mehr. Eine genaue Auflistung findet sich beispielsweise hier. In Summe ist bei Akne und Mitessern fast alles “förderlich”, was auch der Figur Gutes tut bzw. den Körper allgemein mit vielen essentiellen Nährstoffen versorgt.

Ernährung bei Akne – Die No-Gos

Bestimmte Lebensmittel können Akne verschlimmern bzw. den Heilungsprozess der Haut behindern oder verlangsamen. Dabei handelt es sich vor allem um Produkte mit einer hohen glykämischen Last. Kohlenhydrate werden während dem Verdauungsprozess zu Glukose abgebaut. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel an. Wie stark und wie schnell der Blutzuckerspiegel ansteigt hängt jedoch unter anderem damit zusammen welche Art von Kohlehydraten wir essen. Weiters bezieht die glykämische Last auch die Menge an Kohlehydraten pro Portion (100g) ein.

Kohlenhydrate, die vom Körper leicht verwertet werden können und somit leichter ins Blut gelangen, haben eine hohe glykämische Last und sättigen kürzer als Kohlenhydrate mit niedriger glykämischer Last. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Produkten mit hoher glykämischer Last Akne und Hautunreinheiten fördern kann. Durch deren Verzehr produziert der Körper nämlich mehr Wachstumsfaktoren und Hormone, welche die Talgproduktion ankurbeln. In weiterer Folge kommt es zur Ausbildung größerer Talgdrüsen und entzündeter Hautstellen.

Eine hohe glykämische Last haben Weißbrot und andere Weißmehlprodukte, Baguette, Bagels, Teigwaren (auch Pasta), getrocknetes Obst, Langkornreis, Cornflakes, Couscous, Müsliriegel, Honig, Marmelade, Milchzucker, Schokolade, Popcorn und viele andere Lebensmittel. Eine genaue Auflistung findet sich beispielsweise hier.

In Summe ist bei Akne und Mitessern fast alles “schädlich”, was auch der Figur wenig Gutes tut bzw. den Körper allgemein mit nur wenig essentiellen Nährstoffen versorgt. Gleichzeitig gibt es jedoch auch jede Menge Nährstoffe und Lebensmittel, die der Haut helfen, Entzündungen vorbeugen und Akne mildern.

Zink und Silizium für weniger Akne und Hautunreinheiten

Besonders wichtig für gesunde Haut ist, dass sie regelmäßig und ausreichend mit Mineralstoffen versorgt wird. Zu den wichtigsten Mineralstoffen für die Haut zählen Zink und Silizium. Zink ist ein essentielles Spurenelement. Es gleicht bestimmte hormonelle Prozesse aus, die mitunter Akne hervorrufen, hilft bei der Kontrolle des Fettgehalts der Haut und ist wichtiger Bestandteil von Kollagen (einem Protein des Bindegewebes der Haut). Zinkreiche Nahrungsmittel sind u.a. Linsen, Nüsse, Kürbiskerne, Haferflocken, bestimmte Käsesorten sowie Meeresfrüchte, Leber und Rindfleisch. Silizium unterstützt die Hautgesundheit ebenfalls und verbessert die Elastizität der Haut. Siliziumreiche Nahrungsmittel sind u.a. Kartoffeln, Petersilie, Blumenkohl, Erdbeeren, Spinat, Weintrauben, Paprika und Birnen.

Daneben sind für die Hautgesundheit natürlich auch viele andere Nährstoffe wie Magnesium, Vitamin C und Vitamin E wichtig. Lebensmittel mit einem hohen Chlorophyll-Anteil (grünes Gemüse) wie z.B. Spinat unterstützen zudem die Entgiftung des Körpers und der Haut.

Ursachen für Akne

Ursache für Akne in der Pubertät sind Hormone – der Körper beginnt sich langsam an ein neues Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Hormonen einzustellen, wodurch die Talgdrüsen der Haut vermehrt Talg produzieren. Bei zu Akne neigender Haut kommt es allerdings gleichzeitig zu kleinen Verhornungen an der Hautoberfläche und folglich zu einer Verstopfung der Ausführgänge der Talgdrüsen. Dadurch staut sich der Talg auf und die Haut wirkt von außen “unrein”. Da bei Akne aber auch der natürliche pH-Wert der Haut verändert ist und die Hautoberfläche intensiver zu Entzündungen neigt, ist Akne-Haut zudem anfälliger für bakterielle Infektionen bzw. kann sich vor diesen weniger gut schützen als gesunde Haut.

Was Akne verschlimmern kann

Faktoren wie Rauchen, Menstruation (erneute Hormonveränderung), Stress, Depressionen, die Einnahme bestimmter Medikamente, mangelnde Hygiene/unpassende Hautpflege und andere Faktoren verschlimmern Akne bzw. Hautunreinheiten – u.a. deswegen leiden auch viele Menschen fernab der Pubertät unter Pickeln, Mitessern und unreiner Haut.

Fazit: Eine dauerhaft ausgewogene Ernährung und ein fitter Lebensstil sind nicht nur gesund, sondern sorgen auch für ein rundum strahlendes und ebenmäßigeres Hautbild. Wer es nicht schafft mehrmals täglich frisches Obst und Gemüse zu essen, für den könnten hochwertige Nahrungsergänzungsmittel (aus der Apotheke, nach Absprache mit einem Arzt oder Apotheker) eine effektive Alternative darstellen, um dauerhaft reinere Haut zu bekommen und gegen Akne zu helfen.

← Älterer Post Neuerer Post →